Siedebar

Die Wundertaetige Medaille

Ornament

Zusammen mit Ihrer Medaille erhalten Sie die Novene Unserer Lieben Frau von der Wundertätigen Medaille:

Novene Unserer Lieben Frau

Ornament

Die Aktion Deutschland braucht Mariens Hilfe

In den letzten zwei Jahrhunderten gab es eine Reihe von bedeutenden Erscheinungen der Muttergottes, die von der Kirche anerkannt worden sind. Diese Reihe fängt an mit der Erscheinung in der Rue du Bac, mitten in Paris, wo Unsere Liebe Frau den Auftrag erteilte, die Wundertätige Medaille prägen und verteilen zu lassen, setzt sich mit La Salette und Lourdes fort und erreicht ihren Höhepunkt an der Cova da Iria, wo die Muttergottes ihre berühmte Botschaft den drei Hinterkindern von Fatima gab.

Der Kern der Botschaften bei all diesen Erscheinungen Mariens ist ein Appell zur Bekehrung, der auch eine Antwort auf die Unruhen unserer Tage darstellt.

Die Aktion Deutschland braucht Mariens Hilfe ist eine Initiative der DVCK e.V.,  eines privaten, keinen Gewinn anstrebenden Vereins katholischer Laien, der durch diese Aktion als Ziel verfolgt, die marianische Andacht zu fördern und die Appelle der Muttergottes in der Öffentlichkeit zu verbreiten.

Die Verbreitung der Wundertätigen Medaille ist ein wirkungsvolles Mittel, dieses Ziel zu erreichen. Dadurch wird auch Millionen Deutschen geholfen, die die Hilfe unserer himmlischen Mutter brauchen.

Ornament

Diese Seite weiterempfehlen

Medaille

Die Medaille, die schützt

Folgendes hat sich zugetragen:

Ich bin 58 Jahre alt und seit 2 Jahren arbeitslos. In meinem Alter noch Arbeit zu finden ist sehr schwer. 60 - 70 Bewerbungen habe ich verschickt, alle ohne Erfolg.
Seit ich diese wundersame Medaille umgehängt habe, hatte ich innerhalb von 14 Tagen eine, meinen Kenntnissen und Fähigkeiten passende Stelle gefunden.
Ich arbeite schon fast wieder einen Monat. Mit meinem ersten Gehalt werde ich eine Spende an Sie überweisen. Versprochen!!!
Ich wünsche allen auch betroffenen Menschen und Christen - laßt den Kopf nicht hängen, Maria hilft.

Bestellen Sie jetzt Ihre Medaille

Beruhigung in Angst

Mit großer Freude und Dank habe ich die Wundertätige Medaille vor einiger Zeit erhalten. Seitdem trage ich sie nahezu immer. Da ich vor 5 Jahren eine schwere Operation hatte und immer Angst hatte, wieder zu erkranken, gibt mir die Wundertätige Medaille die Gewißheit, daß die liebe Gottesmutter sie mir geschickt hat, um mich zu beruhigen. Bisher bin ich gesund geblieben. Dank der himmlischen Königin, die ich so sehr verehre. Bericht 1

Bestellen Sie jetzt Ihre Medaille

Das Auto war nur ein Wrack

Mein Vater hatte einen Termin beim Hausarzt und fuhr mit dem Auto dorthin. Unterwegs muß ihm übel geworden sein (er konnte sich an nichts mehr erinnern) und landete an einem Baum. Ein Nachbar fand ihn und brachte ihn nach Hause. Mein Vater hatte zwar einen Schock, war aber sonst heil davongekommen. Doch das Auto war nur mehr ein Wrack; und jeder, der es sah, konnte sich schwer vorstellen, daß da jemand lebend herausgekommen war. Ich hatte meinem Vater ohne sein Wissen eine Wundertätige Medaille ins Handschuhfach gelegt, und seine Errettung führe ich auf sie zurück. Bericht 4

Bestellen Sie jetzt Ihre Medaille

Polizei spricht von Wunder

Ich hatte vor zwei Jahren einen schweren Autounfall. Eine Wespe kam zwischen mein Auge und dem Augenglas. Ich versuchte diese zu verscheuchen. Ich nahm das Augenglas ab, kam von der Straße ab und stürzte 1 Meter tief in ein Feld. Das Auto überschlug sich zweimal, dann landete ich mit dem Gesicht zur Erde und das Auto war total kaputt. Mir fehlte gar nichts. Nicht einmal mein Anzug war voll von der Erde. Der Arzt konnte es nicht glauben. Die Polizei sprach von einem Wunder. Ich kann dies nur bestätigen. Die wunderbare und wunderwirkende Medaille war das Wundermittel. Bericht 18

Bestellen Sie jetzt Ihre Medaille

 

Ornament

 

WICHTIG: Gemäß den Dekreten Papst Urbans VIII. wird hiermit erklärt, daß den hier angeführten Gebetserhörungen keine andere als menschliche Glaubwürdigkeit beigemessen werden soll, da dem Urteil der Kirche über ihre Übernatürlichkeit in keiner Weise vorgegriffen werden soll.